Archiv der Kategorie: Keilrahmen Tipps

Wertvolle Tipps vom Profi.

Eine Leinwand Delle beseitigen.

Was tun bei einer Leinwand Delle? Selbst bei größter Vorsicht kann es passieren: Der Daumen gerät auf die Fläche und hinterlässt einen hässlichen Abdruck. Falls das passiert, bevor die Farbe darauf ist, kann mit etwas heißem Wasser und einem Tee- oder Esslöffel ausgebeult werden. Das Tuch muss dabei auf einer glatten Tischfläche aufliegen, das Wasser auf die unbeschichtete Hinterseite tropfen, dann mit der runden Löffelseite von innen her ausmassieren. Anschließend mit dem Föhn sachte trocken pusten!
Bei bemalten Bildern bildet die Farbschicht eine Armierung, die sich nicht zurückmassieren lässt. Da hilft es, pastöse Farbe in die Delle der Leinwand einzubringen. Das muss, je nach Tiefe, in Schichten erfolgen, um Trockenrisse zu vermeiden. Das Füllen kann mit Resten gedämpfter Farben wir Ocker erfolgen, die Schlussschicht dann in der Originalfarbe des Objektes.

Ein Riss in der Leinwand – alles hin?

Auf keinen Fall wegwerfen! Die alten Meister nähten ihre großen Maltücher aus mehreren Lagen mit kleinen Stichen zusammen, spannten sie auf und überspachtelten die Nahtstelle mit Ocker. Wenn nichts mehr von der Naht zu sehen war, begannen sie ihre Arbeit auf einem komplett glatten Tuch.
Genauso geht es, wenn ein Riss zu reparieren ist. Mit feinen Stichen zusammennähen und dann überspachteln. Günstig ist es, das gesamte Bild mit zu grundieren, damit keine Absätze und Farbunterschiede entstehen. Alternativ kann die Rissstelle mit einem Flicken aus Jeansstoff hinterklebt werden. Es darf hier kein chemischer Kleber eingesetzt werden. Holzkaltleim oder notfalls Mehlkleister tun hier gute Dienste. Diese Variante hat sich bewährt, wenn ein bereits fertiges Bild zu reparieren ist.

Leinwand Keilrahmen Beidseitig

Pixabay